Nun haben wir bereits eine Woche in Mendoza verbracht – unglaublich wie die Zeit vergeht… Mendoza ist eine schöne und lebendige Stadt mit breiten aber nicht überfüllten Strassen, einer einladenden Fussgängerzone, unzähligen Restaurants, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten, sowie schönen Parks die zum Spazieren, Joggen oder einfach zum Verweilen einladen.

Zugleich ist die Provinz Mendoza auch die größte und wichtigste Weinbauregion Argentiniens. Eigentlich ist der größte Teil der Provinz von einer Trockensteppe bedeckt, die teilweise durch Sandwüsten unterbrochen wird. Doch wie wir erfahren haben, gibt es auch 3 Oasen – eine davon umgibt die Stadt Mendoza. Somit ist die Wasserversorgung gewährleistet und dank dem trockenen, sonnigen und gemässigten Klima herrschen hier ideale Bedingungen für den Weinbau.

Während unserer Woche in Mendoza haben wir verschiedene Bodegas besucht, viele verschiedene Weine ausprobiert, die Stadt besichtigt, das tolle Wetter genossen und viel Zeit im “Parque General San Martin” verbracht. Das ist ein riesiger Park mitten in der Stadt, der eine Universität, ein Sportstadion, einen Zoo, einen See und noch einiges mehr beinhaltet. Am Vormittag trifft man hier Leute in jeder Altersklasse beim Spazieren, Walking, Joggen, Rollerbladen, Velofahren oder auch Krafttraining an. Wir mochten die friedliche Atmosphäre in diesem Park so sehr, dass wir sogar morgendliche Joggingrunden um den See gemacht haben – das will was heissen 😉

Center map
Get Directions