Hier, wie versprochen, ein paar Eindrücke zu den Phi Phi Islands, die wir an unserem letzten gemeinsamen Ferientag mit Roger besucht haben. Morgens um 08:00 Uhr wurden wir im Hotel abgeholt und zum Pier gebracht. Bei unserer Ankunft staunten wir zum ersten mal über die Menschenmassen, die sich dort versammelt hatten. Eifrige Tourguides verteilten rote, orange, grüne, blaue und violette Aufkleber, die Zugehörigkeit zu Gruppe und Boot markierten. Nach einem kurzen Briefing über den Inhalt der Tour wurden Tabletten gegen Seekrankheit verteilt und los gings. Unser Speed Boot war mit 5 Motoren ausgestattet und bot Platz für rund 70 Leute. Nach ca. 45  Minuten Fahrt erreichten wir bereits Ko Phi Phi Leh, wo wir die Maya Bay (Schauplatz des Films “The Beach”) besuchen wollten. Da jedoch jeder Anlegeplatz besetzt war, mussten wir erst einmal eine halbe Stunde warten, bis auch für unser Boot ein Platz frei wurde.

Die Bucht und der Strand auf Ko Phi Phi Leh sind zwar wunderschön, aber leider so voller Menschen, dass man die Umgebung kaum mehr wahr nimmt und von Idylle höchstens träumen kann. Dafür ist die Fahrt um die Insel herum unbeschreiblich schön. Man fährt durch glasklares Wasser, sieht bunte Fische und zu beiden Seiten des Bootes ragen mal grössere, mal kleinere Kalksteinformationen aus dem Meer auf. Im Nordosten der Insel befinden sich die Wai-King Höhlen, in denen früher Schwalben-Nester gesammelt wurden. Von dort aus erreichten wir nach kurzer Fahrt die Monkey Bay, wo auch tatsächlich Affen am Strand leben, und schliesslich gings nach Ko Phi Phi Don zum Mittagessen.

Nach dem Essen erhielten wir die 2. Ration Pillen gegen Seekrankheit und weiter gings zur Insel Khai Nai. Hier liessen wir den Nachmittag mit Schwimmen, Schnorcheln und Relaxen ausklingen, bevor wir nach Phuket zurück fuhren. Wir haben den Ausflug sehr genossen und hatten einen wunderbaren Tag. Obwohl zu erwähnen bleibt, dass es mehr eine Besichtigunstour war, als dass wir die Orte wirklich hätten geniessen können. Einerseits lag das an den enormen Menschenmassen, andererseits aber auch am etwas straffen Zeitplan, den man bei so einer Tagestour hat. Trotzdem – das Meer, die Inseln, die Strände und die Plätze zum Schnorcheln waren traumhaft schön und haben uns begeistert.

Nun ist Roger bereits wieder zu Hause und kann seine ersten Eindrücke aus Asien wirken lassen. Wir haben uns sehr über seinen Besuch gefreut und haben die gemeinsame Zeit genossen. 🙂

My location
Get Directions