Infos Hawaii
Hawaii ist der 50. Bundesstaat der Vereinigten Staaten
Hauptstadt des Bundesstaates Hawaii: Honolulu
Amtssprache: Englisch
Einwohnerzahl: 1.360.301
Fläche: 28.311 (davon nur 16.625 Landfläche) km²
Währung: US-Dollar

Landschaft
Eveline:
Die hawaiianische Inselkette hat vulkanischen Ursprung und verfügt über 11 der insgesamt 13 Klimazonen unserer Erde. Das Landschaftsbild ist unglaublich farbenfroh und kontrastreich. Jede Insel hat eine regenreiche Seite mit tropischen Wäldern und einer riesigen Pflanzenvielfalt, sowie eine regenarme Seite, die ein eher trockenes Landschaftsbild und wunderschöne Strände zu bieten hat. Was mir in landschaftlicher Hinsicht besonders gut gefallen hat, sind die schönen Sandstrände und die felsigen Küstenstreifen aus dunklem Lavastein. Die Mischung aus pechschwarzem Stein, gesäumt von leuchtend grünen Pflanzen und dahinter dem tiefblauen Meer finde ich wunderschön.

Patric:
Noch nie habe ich auf unserer Reise auf so kleiner Fläche eine solche landschaftliche Vielfalt gesehen. Neben dichtem Regenwald an den regenreichen Küstenabschnitten gibt es auf den anderen Seiten trockenes Grasland und wunderschöne Sandstrände. Dazwischen liegen aktive Vulkane und unbewohnte, grüne Täler. Landschaftlich ist Hawaii ein Paradies!

Klima
Eveline:
Wir haben Hawaii im Winter besucht, was bedeutet, dass die Temperaturen etwas tiefer und das Wetter unbeständiger ist als im Sommer. Somit hatten wir zwar nicht das ideale Badewetter, dafür haben wir vieles besichtigen können, das wir im Rahmen von Badeferien wohl nicht gesehen hätten. Ausserdem sind die Wintermonate bekannt für die riesigen Wellen und die Surf Contests, welche wir mit Begeisterung mitverfolgt haben. Sobald man in die spannungsgeladene Atmosphäre am Strand eintritt und die Surfer auf den riesigen Wellen sieht, kann man nicht mehr anders als staunen und mitfiebern.

Patric:
In Hawaii herrschen eigentlich das ganze Jahr über angenehme Temperaturen. Der Sommer ist etwas wärmer und das Meer ruhiger. Dafür gibt es in Maui und Oahu im Winter die berühmten Big Waves zu sehen. Für mich war die Reisezeit im Winter ideal. Tagsüber ist es nicht zu heiss und am Abend angenehm kühl.

Leute
Eveline:
Hawaii vereint viele verschiedene Nationen. Die Ureinwohner waren polynesischer Abstammung, doch nach der Entdeckung Hawaiis durch Captain James Cook siedelten sich nach und nach auch Europäer, Asiaten und später natürlich auch viele Amerikaner auf den Inseln an. Die Menschen asiatischer Herkunft empfand ich als höflich und eher ruhig, während die Amerikaner sehr offen waren und gerne Smalltalk betreiben.

Patric:
Zur Zeit leben auf Hawaii rund 1,3 Millionen Einwohner. Nur noch etwa 120’000 davon sind Nachkommen der polynesischen Urbevölkerung. Neben vielen Einwanderern aus ganz Asien leben heute vor allem Amerikaner in Hawaii. Die Leute begegneten uns sehr freundlich wenn auch etwas oberflächlich.

Essen & Trinken
Eveline:
Dank der vielen verschiedenen Kulturen haben wir sehr abwechslungsreich gegessen – amerikanisch (Fastfood), thailändisch, chinesisch, japanisch und italienisch. Was uns schockiert hat, sind die Preise für frisches Obst und Gemüse. Obwohl es auf diesen Inseln riesige Ananas Plantagen gibt, bezahlt man im Supermarkt 7-10 USD für eine Ananas! Wer sich hier gesund ernähren will, muss mehr Geld ausgeben als bei uns in Europa.

Patric:
Fastfood findet man zu günstigen Preisen an jeder Ecke. Hauptsache das Essen ist günstig sowie schnell und einfach zu haben, scheint hier das Motto zu sein. Früchte und Gemüse sind im Gegensatz dazu unglaublich teuer.

Verkehr
Eveline:
Wir haben die meiste Zeit ein Auto gemietet, um alle 3 Inseln umrunden zu können. Die Strassen auf Oahu, Maui und Big Island sind in sehr gutem Zustand und auch der Verkehr fliesst ruhig und geordnet. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind ebenfalls gut. Vor allem in Honolulu braucht man eigentlich kein Auto. Die Busverbindungen sind super und reichen sogar um die ganze Insel herum.

Patric:
Die Strassen sind super ausgebaut und so kann man sogar die Gipfel einiger Vulkane bequem “befahren”. Der öffentliche Verkehr ist nur auf Oahu ausreichend um die Insel ohne Mietwagen zu erkunden, ansonsten wird ein eigenes Auto unbedingt benötigt. Im Gegensatz zu Südamerika geht es hier auf den Strassen traumhaft ruhig zu und her… 🙂

Hat mir super gefallen
Eveline:
Mir hat es auf allen 3 Inseln wahnsinnig gut gefallen! Obwohl alle Inseln auf die gleiche Weise entstanden sind, ist jede auf ihre Art anders und speziell. Hawaii ist ein kleines Paradies, das für jeden Geschmack etwas zu bieten hat! Für mich war die Zeit hier einfach fantastisch und ich habe jeden Tag in vollen Zügen genossen.

Patric:
Die landschaftliche Vielfalt Hawaiis hat mich sehr beeindruckt und meine Erwartungen mehr als übertroffen. Diese Inseln als kleines Paradies zu bezeichnen ist überhaupt keine Übertreibung. Neben der Landschaft werden mir vor allem unsere Eindrücke von der Unterwasserwelt in Erinnerung bleiben. Mit wilden Delfinen, Wasserschildkröten und Mantarochen im offenen Meer schwimmen zu können war ein unvergessliches Erlebnis!

Hat mir weniger gefallen
Eveline:
— — —

Patric:
Der amerikanische Lifestyle ist nicht so mein Ding. Hier wäre weniger manchmal wirklich mehr…

Unsere Unterkünfte auf Hawaii
Oahu:
Seaside Hostel Honolulu
Shark Cove Waimea
Polynesian Hostel Waikiki

Maui:
Northshore Wailuku
Joes Rental Hana
Last Resort Lahaina

Big Island:
Tropical Garden Hilo
Hotel Manago, Captain Cook
Kamuela Inn, Waimea

My location
Get Directions