Die letzten Tage haben wir damit verbracht den östlichen Teil der Insel Maui zu erkunden. Begonnen haben wir mit dem Vulkan Haleakala, dem höchsten Berg auf dieser Insel. Wir sind um 04:00 Uhr los gefahren um bei Sonnenaufgang beim Visitor Center auf 2968m zu sein. Zum Glück war das Gebäude bereits geöffnet, denn draussen war es um diese Zeit bitterkalt. Das Wetter war toll und wir kamen in den Genuss eines märchenhaften Sonnenaufgangs. Die ersten Strahlen der aufgehenden Sonne tauchten den Krater in feuerrotes Licht – ein atemberaubender Anblick. Sobald die Sonne da war wurde es schnell wärmer und so haben wir uns kurzentschlossen auf den “Sliding Sands Trail” gemacht, einen Wanderweg der in den Krater hinein führt. Die Landschaft im Inneren des Kraters ist unglaublich. Es ist wahnsinnig trocken und karg, Pflanzen gibt es kaum, aber dafür leuchtet die Erde in den verschiedensten Gelb-, Rot- und Brauntönen.

Am Nachmittag haben wir den Vulkan verlassen und uns auf den Weg nach Hana gemacht. Der Hana Highway besteht aus 620 Kurven, 59 Brücken und führt mitten durch den Regenwald. Man fährt an Wasserfällen vorbei, durch dichte Bambuswälder, ab und zu passiert man kleine Dörfchen mit Fruchtständen am Strassenrand und es gibt atemberaubende Aussichtspunkte, die allemal einen Stopp wert sind. Damit wir die Strecke in Ruhe geniessen konnten, haben wir eine Nacht in Hana verbracht und den ganzen nächsten Tag für die Rückfahrt nach Wailuku eingeplant. Das war ein fantastischer Tag mit tollem Wetter und vielen wunderschönen Eindrücken.

Heute haben wir den ganzen Tag am Strand verbracht, im Makena State Park am Big Beach. Dieser Strand ist rund 1km lang und 90m breit, mit feinem Sand und klarem Wasser. Genau das Richtige zum Entspannen und Geniessen 🙂

My location
Get Directions