Wieder ist eine Woche vergangen und wir verbringen die letzten Tage in Quito. Neben dem Spanisch Unterricht haben wir vergangene Woche noch ein paar schöne Orte besucht.

Der Montagmorgen begrüsste uns mit strahlendem Sonnenschein und wir entschlossen uns Spontan zu einem Besuch auf dem Panecillo. Von diesem Hügel aus hat man einen wundervollen Blick über die gesamte Stadt. Übrigens ist Quito 47km lang und zwischen 5–8 km breit.

Am Dienstag fuhren wir mit dem Teleferico hoch zum Cruz Loma, von wo aus man zum Vulkan Pichincha wandern kann. Leider war an diesem Tag der Gipfel des Vulkans von Wolken umgeben und wir haben uns mit einem Teil des Weges (bis 4200m) begnügt, da das Wandern in dieser Höhe doch recht anstrengend ist.

Die übrigen Tage verbrachten wir mit lernen und ausgedehnten Spaziergängen im Park Itchimbia – ein Wunderschöner Park, welcher sich direkt über unserem Hostel befindet.

Heute waren wir beim Mitad del Mundo, einem Museum auf dem Äquator. Eigentlich gibt es hier 2 Museen, ein offizielles und ein kleineres Namens Intynan welches etwas abseits liegt. Letzteres war ganz klar unser Favorit, weil es spannende Einblicke in die Geschichte der einheimischen Bevölkerung gewährt und man sich an den farbigen Pflanzen kaum satt sehen kann.

Am Dienstag gehts weiter in den Cotopaxi Nationalpark. Dort werden wir eine knappe Woche in der Natur geniessen, ohne Internet und ohne Strom… 🙂

My location
Get Directions